Blogbeiträge

Im Blog findest die immer aktuelle Beiträge rund um die Berufsbildung bei der Opacc. Falls du immer auf dem neusten Stand sein willst, dann abonniere unseren Newsletter!

OpaccLernende auf:

HTML, CSS, JavaScript und PHP in einer Kiste

Programmieren eines Webseiten-Formular

Als wäre es nicht schon kompliziert genug… Im Schulfach Informatik haben Elias Schmid und ich, Fabio Krieger, die Aufgabe bekommen, ein Anmeldeformular zu programmieren. Die eingegebenen Daten im Formular müssen kontrolliert werden und sollen am Schluss eine Antwort oder Rückmeldung geben. Dazu benötigen wir vier verschiedene Programmiersprachen, die zusammen interagieren müssen.

Über die Ferien habe ich mich der Aufgabe gestellt. Mittels HTML habe ich das Grundgerüst der Webseite aufgebaut, ein einfaches Formular mit wenigen Fragen. Zudem müssen die Fragen unterschiedlich gestaltet sein. Es müssen Textfelder, Radiobuttons und Checkboxen vorkommen. Hinzu kommt dann das CSS, welches das Aussehen der Seite definiert. Designtechnisch sind wir frei, also kann ich meine Seite nach Belieben gestalten. Soweit so gut. Nun kommt noch das JavaScript dazu. Damit wird die Eingabe im Formular kontrolliert. Zum Schluss sollen die eingegebenen Daten durch PHP auf einer weiteren Seite wieder ausgegeben werden.

Da wir in der Schule viel mit CSS und HTML arbeiten, habe ich diesen Teil ziemlich schnell zusammengebastelt. Jedoch ist JavaScript nicht meine Stärke, aber ich habe mein Bestes gegeben. Mit der Hilfe von Mitarbeitenden und grosser Recherche im Internet habe ich mein Script so konstruiert, damit es fehlerfrei läuft. Das war ganz schön viel Arbeit und dauerte mehrere Stunden. Zum Schluss habe ich dann noch die PHP-Seite programmiert, wobei ich weniger Probleme hatte. Eine Challenge, die mich die ganze Zeit begleitete, war bei so viel Code die Übersicht zu behalten. Ich habe aber mit Kommentaren alles gut beschriftet und eingeteilt. Ordnung ist die halbe Miete.

In den letzten paar Tagen habe ich über 600 Zeilen Code geschrieben, wovon ich definitiv profitieren konnte. Man bringt seine Kenntnisse auf Vordermann und lernt immer mehr dazu. Am meisten Fortschritte habe ich bei JavaScript gemacht, da es auch am meisten Zeit beanspruchte. In Zukunft werde ich ab und zu für mich selbst wieder ein bisschen skripten. Es macht Spass und man freut sich über seine eigenen Fortschritte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abonniere unseren Newsletter

So bist du stets informiert.