Janine Studhalter

Lernende im 1. Lehrjahr

Hoi zäme,

Mein Name ist Janine Studhalter. Im Sommer 2021 habe ich meine Lehre als Mediamatikerin bei der Opacc begonnen.

Ich mag es zu singen und zu tanzen. Ausserdem bin ich gerne kreativ, sei es beim Zeichnen, Geschichtenschreiben oder Fotografieren. Wenn ich also nicht gerade in der Opacc oder in der Schule bin, mache ich meistens etwas davon, oder treffe mich mit meinen Freunden.

Für eine Ausbildung zur Mediamatikerin habe ich mich entschieden, weil mir die vielseitigen Tätigkeiten dieses Berufes sehr gefallen und mich der Beruf in Zukunft weiterbringen wird. Die Opacc ist dazu einer der besten Arbeitgeber, denn mit ihr und diesem tollen Team werde ich bestimmt noch weit kommen. In unserem Blog findest Du heraus, was wir hier alles machen und was die Opacc gerade so spannend macht. Viel Spass beim Lesen.

Mattia Wespi

Lernender im 1. Lehrjahr

Sali zäme,
Ich heisse Mattia Wespi und habe im Sommer 2021 meine Lehre als Mediamatiker bei der Opacc begonnen.

Ich fahre in meiner Freizeit gerne Ski oder unternehme etwas mit Freunden. Kreative Themen wie Musik oder Kunst finde ich auch sehr interessant.

Ich mag den Mediamatiker als Lehrberuf so, weil er mir viele Wege für die Zukunft offenhält.
Zudem überschneiden sich viele der Tätigkeiten, die ich hier in der Opacc machen darf, mit meinen persönlichen Interessen. Wenn Du mehr erfahren möchtest, schaue in unserem Blog vorbei.

Mara Kiener

Lernende im 2. Lehrjahr

Hallo,
ich bin Mara Kiener. Im Sommer 2020 habe ich mit meiner Lehre als Mediamatikerin bei der Opacc begonnen.

In meiner Freizeit spiele ich Volleyball und im Winter fahre ich Ski und Snowboard. Ich fotografiere und zeichne gerne. Zudem verbringe ich oft Zeit mit meinen Freunden oder mit meiner Familie.

Ich habe mich für die Lehre als Mediamatikerin entschieden, da es ein sehr vielfältiger Beruf ist, in dem man Einblicke im grafischen, technischen und kaufmännischen Bereich bekommt. Man lernt während der Lehre bei Opacc verschiedenste Abteilungen kennen und hat daher sehr viele Möglichkeiten für die Zukunft. Wenn Du mehr über meine Ausbildung und meine täglichen Arbeiten bei der Opacc erfahren möchtest, lies jetzt unseren Blog.

Valeria von Däniken

Lernende im 2. Lehrjahr

Hallo,

Ich bin Valeria und seit dem Sommer 2020 in der Lehre als Mediamatikerin bei Opacc.

In meiner Freizeit spiele ich Handball, bin im Theaterverein aktiv und treffe mich mit Freunden. Ausserdem bin ich gerne draussen, sei das beim Wandern, Klettern oder im Winter beim Snowboarden.

Für die Lehre als Mediamatikerin bei Opacc habe ich mich entschieden, da ich während den vier Jahren in verschiedene Abteilungen und Themen Einblick erhalte. Dank der Berufsmatura kann ich mich nach der Lehre auf den Themenbereich spezialisieren, der mich am meisten interessiert.

Wenn Du wissen willst, welche verschiedenen Abteilungen ich während meiner Lehre besuche und was meine Arbeiten sind, schau doch in unserem Blog vorbei.

Lino Lenherr

Lernender im 3. Lehrjahr

Ciao,
ich heisse Lino Lenherr und im August 2019 startete ich meine Lehre als Mediamatiker bei Opacc.

In meiner Freizeit spiele ich gerne Fussball oder treffe mich mit Freunden. Im Sommer gehe ich gerne an den See und im Winter eher in die Berge oder an den PC.

Ich habe mich für die Ausbildung zum Mediamatiker entschieden, weil es eine spannende und abwechslungsreiche Ausbildung ist. Auch die Opacc selbst hat mich überzeugt, weil sie auf die Wünsche und Ideen der Lernenden eingeht und dich während der Ausbildung sehr unterstützt. Wenn Du mehr über die Ausbildung zum Mediamatiker bei der Opacc erfahren möchtest, besuch doch unseren Blog.

Manuel von Wyl

Lernender im 3. Lehrjahr

Ciao zäme,
ich bin Manuel von Wyl. Im Sommer 2019 startete ich meine Lehre als Mediamatiker bei Opacc.

Im Sommer bin ich oft im Skatepark und im Winter im Snowpark anzutreffen. Ansonsten treffe ich mich in meiner Freizeit oft mit Freunden. Zudem begeistere ich mich für Musik, Film und Technik.

Ich habe mich für eine Lehre zum Mediamatiker entschieden, weil der Beruf einige meiner Interessen abdeckt und mir mit der Berufsmatura nach der Ausbildung viele Wege offenstehen. Durch die verschieden Abteilungen kann Opacc dabei der Vielseitigkeit des Mediamatikers optimal nachkommen und Einblicke in alle Teilbereiche des Mediamatikers gewährleisten. Falls Du mehr über den Berufsalltag als Mediamatikers erfahren willst, schau in unserem Blog vorbei.

Elias Schmid

Lernender im 4. Lehrjahr

Hoi zäme,

mein Name ist Elias Schmid. Im Sommer 2018 begann ich meine Lehre bei Opacc zum Mediamatiker.

In meiner Freizeit spiele Fussball und bin gerne draussen. Im Winter fahre ich gerne Snowboard und Ski. Wenn das Wetter nicht mitmacht, spiele ich Videospiele auf der Playstation mit Freunden oder allein. Mein Lieblingsspiel ist Red Dead Redemption 2 von Rockstar Games.
Ich höre gerne Musik und manchmal Podcasts zu Themen, die mich interessieren. Am Abend lese ich gerne paar Seiten zu den Themen Psychologie, Kriminalität und mehr.

Für mich war die Ausbildung zum Mediamatiker wegen der grossen Themenbreite interessant. Mit 14 Jahren interessierten mich viele Dinge rund um Computer, Marketing und Design. Also habe ich mich für die Lehre zum Mediamatiker entschieden. Opacc ist dazu ideal. Hier wird alles abgedeckt, was ein Mediamatiker kennen sollte. Ich konnte schon einige Projekte in den Bereichen Video, Design, Organisation und Informatik umsetzen. Wenn Du mehr über Projekte, Berufsschule und unsere täglichen Arbeiten wissen willst, schau mal auf unserem Blog vorbei.

Fabio Krieger

Lernender im 4. Lehrjahr

Hey zusammen,
ich bin Fabio Krieger. Im Sommer 2018 habe ich meine Lehre bei der Opacc als Mediamatiker gestartet.

In meiner Freizeit beschäftige ich mich oft mit Sport, vor allem Skateboarding und Volleyball. Zudem trete ich ab und zu als DJ auf, spiele diverse Games und treffe mich mit Freunden.

Für den Mediamatiker habe ich mich entschieden, da ich mich für die vielen verschiedenen Aspekte des Berufes interessiere. Die Opacc bietet mir die Möglichkeit, den Beruf voll und ganz auszuleben. In meiner Lehre habe ich inzwischen schon einige Projekte umgesetzt, unter anderem auch diese Webseite, auf der Du dich gerade befindest. Falls Du mehr wissen willst, was ich und meine Mitlernenden in der Lehre so machen, dann schau in unserem Blog vorbei.

Marco Stuber

Leiter Berufsbildung

Hallo zäme!

Mein Name ist Marco Stuber und ich bin seit 1998 bei der Opacc. Anfänglich als System Engineer, konnte ich später die interne Systemtechnik aufbauen und als Abteilungsleiter führen. Da wir in den vergangenen Jahren immer mehr Ausbildungsplätze schaffen konnten, bin ich mittlerweile als Leiter Berufsbildung für alle Themen rund um die Ausbildung verantwortlich. Ebenfalls ist es meine Aufgabe die neuen Mitarbeitenden als Lerncoach zu begleiten.
Im Vorstand der ICT Berufsbildung Zentralschweiz bin ich als Vertreter des Berufsbildes Mediamatiker tätig.

In meiner Freizeit verbringe ich gerne Zeit mit meiner Familie beim Wandern, Skifahren oder Reisen. Ich fotografiere gerne und spiele Schlagzeug. Die regelmässige Bewegung, besonders auf dem Bike, darf nicht fehlen und ist ein wichtiger Ausgleich in meinem Alltag.  

Die Arbeit mit jungen Leuten und Ihnen dabei etwas weitergeben zu können, begeistert mich täglich. Dies ist meine Passion. So werden auch mir immer wieder neue Perspektiven und andere Denkweisen aufgezeigt. Das hält mich jung.
Der regelmässige Kontakt mit vielen unserer ehemaligen Lernenden freut mich sehr. Auch nach der Lehre finden immer wieder tolle Gespräche und Treffen statt.

Monika Brügger

Leiterin Administration

Hoi zäme!
Ich bin Monika Brügger, seit 1999 bei der Opacc und seit Anfang an in unserer Abteilung für die Lernenden zuständig.

In meiner Freizeit spiele ich leidenschaftlich gerne Golf, fahre Ski und bin oft mit dem Bike unterwegs.

Lernende auszubilden ist eine grossartige Aufgabe und gibt einem auch ganz interessante und spannende Inputs. Ich habe auch das Gefühl, durch Ihre Perspektiven bleibt man Jung und am Ball 😊 Es ist immer wieder sehr spannend, wenn ehemalige Lernende wieder einmal bei uns zu einem Kaffee vorbeikommen und erzählen, was sie alles erreicht haben oder noch erreichen möchten.